top of page
IMG_20180828_150357.jpg

Viel Spass

beim 

Lesen! 

"Die Macht der Muskeln: Dein Schutzschild gegen Krankheiten! đŸ’ȘđŸ’„




Wer regelmĂ€ssig seine Muskeln belastet, beugt Krankheiten vor und wird erst noch mit GlĂŒcksgefĂŒhlen belohnt!



Jeder Zehnte stirbt an Bewegungsmangel

Es ist eine erschreckende Tatsache: Jeder zehnte Todesfall weltweit lĂ€sst sich auf Bewegungsmangel zurĂŒckfĂŒhren. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden im Jahr 2020 ĂŒber zwei Drittel aller Erkrankungen durch einen bewegungsarmen Lebensstil verursacht. In der Schweiz allein sind es rund 330.000 KrankheitsfĂ€lle und ĂŒber 1.000 TodesfĂ€lle pro Jahr aufgrund von InaktivitĂ€t. Die Zahlen sprechen fĂŒr sich: Bewegungsmangel ist eine der grössten Gesundheitsgefahren unserer Zeit.



Die dreifache Wirkung von Bewegung

Sportmediziner wie Dr. Schmidt-TrucksÀss betonen immer wieder die vielfÀltigen positiven Effekte von Bewegung auf unseren Körper. Diese lassen sich in drei Hauptkategorien zusammenfassen:


1. EntzĂŒndungshemmung

InaktivitĂ€t fĂŒhrt zu entzĂŒndlichen Prozessen im Körper, die langfristig zu schweren Krankheiten wie Diabetes, Krebs, Alzheimer und Parkinson fĂŒhren können. Aktive Muskeln produzieren hingegen Substanzen, die EntzĂŒndungen reduzieren und so das Risiko fĂŒr diese Erkrankungen verringern.


2. Verbesserter Blutfluss

RegelmĂ€ssige Bewegung erweitert die BlutgefĂ€sse, was den Blutfluss fördert und das Herz-Kreislauf-System stĂ€rkt. Ein gesunder Blutfluss ist entscheidend fĂŒr die Versorgung des gesamten Körpers mit Sauerstoff und NĂ€hrstoffen.


3. StÀrkung des Nervensystems

Unsere Muskeln sind eng mit unserem Nervensystem verbunden. InaktivitĂ€t kann das Immunsystem beeintrĂ€chtigen und Herzrhythmusstörungen begĂŒnstigen. Aktive Muskeln hingegen unterstĂŒtzen die Gesundheit des Nervensystems und tragen zur StĂ€rkung des Immunsystems bei.



Der schleichende Muskelabbau

Ein weiteres alarmierendes Faktum ist der Verlust von Muskelmasse im Laufe unseres Lebens. Bereits ab dem 35. Lebensjahr verlieren wir kontinuierlich Muskelmasse, etwa 1 Prozent pro Jahr. Dieser Abbau beschleunigt sich ab dem 50. Lebensjahr und kann bis zum 80. Lebensjahr etwa 40 Prozent betragen. Doch der Muskelabbau fĂŒhrt nicht zu einem schlankeren Körper, stattdessen bildet sich schĂ€dliches Fettgewebe, das EntzĂŒndungsprozesse auslösen kann und mit zahlreichen Zivilisationskrankheiten in Verbindung gebracht wird.


Muskeln als Schutzschild gegen Krankheiten

Muskeln haben eine entzĂŒndungshemmende Wirkung und können vor Krankheiten schĂŒtzen. Dies ist von entscheidender Bedeutung, da EntzĂŒndungen als Auslöser fĂŒr viele schwerwiegende Erkrankungen gelten, darunter Krebs, Diabetes, Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Erst kĂŒrzlich haben britische Forscher gezeigt, dass Menschen, die ihre Muskelmasse im mittleren Lebensalter erhalten, ein geringeres Risiko fĂŒr Herzkrankheiten haben.



Bewegung gegen Krankheiten: Ein Blick auf verschiedene Bereiche


Krebs

RegelmÀssige Bewegung (Kraft- & Ausdauertraining) reduziert das Risiko, an Krebs zu erkranken, um 20 bis 30 Prozent. Sportliche Krebspatienten haben bessere Heilungschancen und vertragen die Chemotherapie besser.


Diabetes M. Typ2

Bewegung (Kraft- & Ausdauertraining) ist das effektivste Medikament gegen Diabetes. Muskelbeanspruchung macht Körperzellen empfindlicher fĂŒr Insulin, senkt den Blutzuckerspiegel und verringert die Belastung der BauchspeicheldrĂŒse.


Psychische Erkrankungen

Schon eine Stunde Sport pro Woche senkt das Risiko fĂŒr Depressionen und Angststörungen. Bewegung (Kraft- & Ausdauertraining) kann auch bei der Therapie von psychischen Erkrankungen helfen.


Alzheimer und Demenz

Übergewichtige Menschen haben ein erhöhtes Risiko, frĂŒher an Demenz zu erkranken. Bewegung (Kraft- & Ausdauertraining) kann diesem Risiko entgegenwirken.


Osteoporose

Sport (Kraft- & Ausdauertraining) wirkt vorbeugend gegen Knochenschwund und kann die Knochendichte erhöhen.


Asthma

Sport (Kraft- & Ausdauertraining) kann die Belastungsgrenze von Asthmapatienten erhöhen, insbesondere Schwimmen in feuchtwarmen HallenbÀdern.



und viele mehr...!

Krafttraining stĂ€rkt ebenfalls das Immunsystem, senkt das Risiko fĂŒr Herzkreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall, Herzinfarkt, entlastet die Gelenke, verlangsamt den Alterungsprozess, steigert das SelbstwertgefĂŒhl und vieles mehr!



Welche Art von Bewegung ist am besten?

Unser Körper benötigt sowohl Ausdauer- als auch Krafttraining. Beide Trainingsarten bieten eine FĂŒlle von Vorteilen. Es ist wichtig zu betonen, dass jedes dieser Trainingsarten einzigartige gesundheitliche Nutzen bietet und daher nicht durch das andere ersetzt werden kann. Die Kombination von Kraft- und Ausdauertraining ist entscheidend fĂŒr eine umfassende Gesundheit!



Wie fange ich nun an?

Es ist nie zu spĂ€t, mit Bewegung anzufangen, und jeder kann seine Muskelgesundheit in jedem Alter verbessern. Ein wichtiger Schritt dabei ist, sowohl im Alltag mehr Bewegung zu integrieren als auch gezielte Krafttrainingseinheiten einzuplanen. Das Gute ist, dass ein effektives Krafttraining nicht viel Zeit in Anspruch nehmen muss - bereits 20 bis 30 Minuten gut strukturiertes Training sind ideal! Und du musst nicht einmal Mitglied in einem Fitnesscenter werden, wenn das nicht dein Ding ist! Du kannst dir von einem professionellen Trainer oder einer Trainerin ein massgeschneidertes Trainingsprogramm fĂŒr zu Hause oder fĂŒr dein Training draussen in der Natur erstellen und es dir zeigen lassen.

Möglicherweise macht es dir auch mehr Spass, das Training gemeinsam mit einem Familienmitglied oder einem Freund oder einer Freundin anzugehen. Plane deine Trainingszeiten in deinen Kalender ein und behandle sie genauso wichtig wie jeden anderen Termin. Sobald das Sporttreiben zur Gewohnheit wird, wirst du feststellen, dass es einfach dazugehört und du die zahlreichen Vorteile nicht mehr missen möchtest.



Fazit

Die Heilkraft der Muskeln ist ein Geschenk, das wir uns selbst machen können. Bewegung schĂŒtzt vor Krankheiten, verbessert die LebensqualitĂ€t und bringt GlĂŒcksgefĂŒhle mit sich. Lassen Sie uns den Kampf gegen Bewegungsmangel aufnehmen und gemeinsam fĂŒr eine gesĂŒndere Zukunft kĂ€mpfen. Bleibe in Bewegung und trainiere deine Muskulatur – du wirst dir dankbar dafĂŒr sein!



Use it or lose it!



Also, worauf wartest du? Starte noch heute deine Reise zu einer stĂ€rkeren und gesĂŒnderen Muskelgesundheit! đŸ’Ș






Quellen:

Matthias Wilhelm, Sportmediziner

Beobachter.ch

Weltgesundheitsorganisation (WHO)


bottom of page