top of page
IMG_20180828_150357.jpg

Viel Spass

beim 

Lesen! 

"Abnehmspritze" Fluch oder Segen?



Abnehmen kann für viele ein schwieriger und oft frustrierender Prozess sein. Auch auf Grund der vielen Unwahrheiten und Trends, welche kursieren. In diesem Zusammenhang erlangen «Abnehmspritzen» wie «Saxenda», «Wegovy» und «Ozempic» zunehmend Aufmerksamkeit. Aber sind sie wirklich die Lösung für diejenigen, die mit Übergewicht zu kämpfen haben?

 

Was sind «Abnehmspritzen»?

Die ersten sogenannten «Abnehmspritzen» waren tatsächlich Medikamente für Diabetiker, welche jedoch als Abnehmmedikament eingesetzt wurden. Dies waren vor allem die Medikamente «Ozempic» und «Mounjaro». Diese zwei Medikamente sind lediglich für die Behandlung von Diabetiker/innen zugelassen.

Folglich kam dann das Medikament «Saxenda» und neu «Wegovy» auf den Markt. «Wegovy» hat genau denselben Wirkstoff wie das Diabetes Medikament «Ozempic», ist nun jedoch zugelassen zur Behandlung von Adipositas.

Die zwei Medikamente «Saxenda» und «Wegovy» dürften eigentlich nur von Endokrinologen verschrieben werden und nur an Personen, welche einen BMI höher als 28, sowie ein Folgeleiden haben. In der Praxis sieht dies jedoch ganz anders aus! Auch Personen, welche nur wenige Kilos verlieren möchten und/oder kein Folgeleiden haben, erhalten von Hausärzten Rezepte für die genannte Produkte. Bekannt ist, dass hier ebenfalls sehr viel Geld im Spiel ist, welches die Herstelle der Produkte den Ärzten überweisen.

 

Wie wirken «Abnehmspritzen»?

Die Produkte sind sogenannte GLP-1-Analoga, welche die Wirkung des Darmhormons GLP-1 nachahmen. GLP-1 bewirkt eine Steigerung der Insulin-Ausschüttung und eine Hemmung der Glukagon-Ausschüttung aus der Bauchspeicheldrüse. Es verlangsamt die Magenentleerung und fördert das Sättigungsgefühl. Das Ziel ist also, dass weniger gegessen wird.  

 

Offene Fragen

Aktuell gibt es lediglich Studien von den Herstellern der Medikamente. Ebenfalls sind die Langzeitwirkungen noch unklar und nicht erforscht vor allem von «Wegovy», da Studien zur höheren Dosierung fehlen. Zudem ist unklar, ob diese Spritzen bei Schilddrüsenerkrankungen sicher sind. Da laut Untersuchungen die Schilddrüse am meisten auf einen Nahrungsentzug reagiert bzw. darunter leidet.

Es gibt auch zahlreiche Non-Responder. Also Personen, bei welchen das Medikament nicht die gewünschte Wirkung zeigt. Ein Faktor für Non-Responder kann auch regelmässiger Alkoholkonsum (ab und zu ein Glas Wein) sein und so fällt die Wirkung weg. Ebenfalls muss davon ausgegangen werden, da es noch zahlreiche weitere Faktoren für Non-Responder gibt.

Zusätzlich fällt auf, dass oftmals nicht über die möglichen Nebenwirkungen (Bauchspeicheldrüsen-Entzündungen, Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, usw.) und das genaue Vorgehen informiert wird. Die Einnahmedauer ist ebenfalls vielen, welche das Medikament nehmen ein Rätsel. Studien nach Absetzten von Saxenda haben bereits einen gewissen Rebound-Effekt also eine erneute Gewichtszunahme nach absetzten festgestellt, was auch nicht überraschend ist. Typischer Jojo-Effekt. Das Medikament ist so ausgerichtet, dass dies ein Leben lang genommen werden müsste für einen nachhaltigen Effekt! Was die Langzeit Wirkung ist, ist wie erwähnt jedoch noch nicht erforscht. Experten erwarten jedoch eine Zunahme an Psychischen und Physischen Problemen auf Grund der Einnahme.

 

Was passiert, wenn wir zu wenig essen?

Isst der Mensch über längere Zeit zu wenig hat dies langfristige Folgen. Das Immunsystem sinkt, die Energie fehlt, Dünnhäutigkeit, es wird mehr Autoimmunerkrankungen geben, Belastbarkeit sinkt, es wird mehr Depressive Erkrankungen geben und vieles mehr! Ein Leben lang zu wenig Nahrung dem System Körper zuführen, kann dies die Lösung vom Abnehmen sein?

 

Das unterschätze Zusammenspiel bei der Gewichtreduktion

Abnehmen ist so viel mehr als weniger essen und mehr Sport machen, was sehr oft vergessen oder nicht beachtet wird! Daher ist der Ansatz von weniger essen oftmals nicht zielführend, oder wenn nur kurzfristig, und kann der Gesundheit langfristig sogar schaden!

Lernst du stattdessen, wie dein Körper funktioniert und was er wann benötigt, so kannst du gezielt und langfristig Körperfett abbauen ohne deiner Gesundheit zu schaden! Im folgenden Booklet findest du eine Zusammenstellung einiger dieser Faktoren:

 

Booklet Zusammenspiel Gewichtreduktion
.pdf
Download PDF • 12.19MB

 

Für wen ist das Medikament geeignet?

«Ozempic» und «Mounjaro» ist ausschliesslich für Diabetiker zugelassen und sollte auch nur so eingesetzt werden. «Saxenda» und «Wegovy» ist zugelassen für Übergewichtige Personen ab einem BMI ab 28 und mit Folgeleiden. Liegen diese zwei Faktoren vor, kann es durchaus auch sinnvoll sein, das Medikament mit der richtigen Begleitung von Fachpersonen einzunehmen. Folgeleiden können zum Beispiel eine Lungenerkrankung, Diabetes oder sonstige grössere Einschränkungen sein. Die korrekte Begleitung einer Ernährungsfachperson und einer Trainingsfachhperson ist jedoch auch hier entscheidend! Nur das Medikament einzunehmen ohne weitere Anpassungen macht wenig Sinn oder nur für die Pharmaindustrie 😉 Das Medikament kann somit für die Adipositas Therapie für gewissen Personen, sowie für Diabetiker geeignet sein mit der korrekten Begleitung, jedoch nie als Diätspritze!

 

Fazit

Das psychische und physische Leid von Menschen mit Übergewicht darf nicht unterschätzt werden. Es ist dadurch durchaus verständlich, greifen aktuell viele zu dieser angeblich schnellen und wirkungsvollen Spritze. Wichtig ist, dass ausreichend darüber aufgeklärt wird, wie das Medikament wirkt, was mögliche Nebenwirkungen sind, wie die aktuelle Studienlage aussieht, was es heisst, wenn ich dem Körper langfristig zu wenig Nahrung gebe und was noch nicht erforscht wurde und somit die Langzeitwirkung noch unklar ist. Die Medikamente sind für gewisse Personen geeignet in Begleitung von Fachpersonen. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass diese keine Diät-Schnelllösungen sind!

Ernährungstrends und Unwissen, welches in der Gesellschaft kuriert macht Personen, welche abnehmen möchten das Leben noch schwerer. Wende dich somit an Fachpersonen! Hast du ein Leiden oder eine Erkrankung, dann gehst du zum Arzt. Willst du abnehmen dann wende ich dich an Ernährungsfachpersonen und Trainingsfachpersonen!

 


Es ist wichtig, die psychologischen und physischen Aspekte des Gewichtsverlustes zu verstehen und diese anzugehen!

 

bottom of page