IMG_20180828_150357.jpg

Viel Spass

beim 

Lesen! 

Schlaf...



Jeder Mensch verbringt etwa ein Drittel seines Lebens mit Schlafen. Bei der heutigen Lebenserwartung von ca. 80 – 84 Jahren sind dies 26 – 28 Jahre!


Und trotzdem ist Schlaf wohl die am meist vernachlässigte essenziellen Tätigkeit des Menschen. Schlaf ist essenziell für unseren Körper und Geist!


Rund ein Viertel der Schweizer Bevölkerung kennt Schlafprobleme aus eigener Erfahrung! Schlafstörungen sind nicht selten ein frühes Symptom und auch ein wesentlicher Risikofaktor für psychische Erkrankungen, beispielsweise für Depressionen, Angststörungen, aber auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, erhöhte Infektanfälligkeit, Arbeitsausfälle und Unfälle.


Schlaf ist ein aktiver Prozess! Während dem Schlafen arbeitet unser Hirn auf Hochtouren. Es verarbeitet Infos, speichert diese ab und macht auch Platz für Neues. Schlaf spielt auch im Lernprozess eine wichtige Rolle!

Weiter wird das Immunsystem gestärkt, Haut und Gewebe wird Repariert und unser Akku wird aufgeladen. Übrigens ist Schlaf auch sehr wichtig zum Abnehmen, ja sogar notwendig!


Erwachst du morgens und fühlst dich erholt? Super, denn die Schlafqualität ist genau so wichtig wie die Schlafdauer.


Neugeborene schlafen täglich etwa 16 – 18 Stunden, Kleinkinder ca. 12 – 14 Stunden. Ein Erwachsener braucht ca. 7 – 9 Stunden Schlaf.

Bereits eine geringe tägliche Verkürzung führt zu einem sich allmählich vergrössernden Erholungsmangel. Man wird nervös, gereizt, spürt eine innere Unruhe und die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit nimmt ab.


Wusstest du, dass auch Alkohol sich negativ auf deinen Schlaf auswirkt? Wir haben zwar oft das Gefühl, dass wir mit Alkohol besser schlafen, aber das täuscht. Alkohol verkürzt die Traumphase und senkt die Schlafqualität! Nach dem Alkoholkonsum, muss sich unser Körper extrem anstrengen um diesen wieder abzubauen und daher ist in unserem Innern sehr viel Unruhe!


Fünf Tipps, welche du sofort selber umsetzten kannst:


  • 3 bis 4 Stunden vor dem Schlafen die letzte Mahlzeit einnehmen. So ist der Grossteil der Verdauung bis du ins Bett gehst abgeschlossen.

  • Letzte Stunde vor dem Schlafen bewusst gestalten: eventuell mittels Abendritual, etwas ruhiger nehmen, Licht langsam dämmen, warme Dusche/Bad, kein TV, lesen (nichts Anstrengendes/Aufregendes), Entspannungsübungen, Dehnen, Spazieren usw.

  • Bei Gedankenkarussell, alle Gedanken, welche im Kopf rumschwirren aufschreiben, egal ob diese sinnvoll sind oder nicht.

  • Auf regelmässige Bett- und Aufstehzeiten achten.

  • Abends kein intensives Training, dieses aktiviert


Was viele nicht wissen, auch mit der Ernährung (nicht nur durch den Verzicht auf Alkohol 😉) kann der Schlaf beeinflusst werden, vor allem Einschlaf- und Durchschlafstörungen! Spannend nicht?


Auch Stress, Bewegungsmangel und zu intensiver Sport abends haben einen grossen Einfluss auf den Schlaf!


Willst auch du einen erholsamen Schlaf? Dann melde dich bei mir!


Ich freue mich!